JADE und das Geheimnis des Dschungels

Leidenschaft auf großer Bühne

Die Backnanger Dance Intense Factory präsentiert Tanztheater der Extraklasse
*Bericht aus der Backnanger Kreiszeitung 18. Juli 2017

„Jade und das Geheimnis des Dschungels“ heißt die Produktion, die die Tanzschule mit insgesamt fast 400 Teilnehmern im Bürgerhaus inszenierte. Die Vielfalt der Kursangebote zeigte sich in einer fulminanten Show, die nicht geizte mit Entzückendem für Auge und Ohr

von Carmen Warstat

BACKNANG. Die Factory-Inhaber Natalie Horoba und Marc Sailer baten eingangs scherzhaft darum, jetzt bitte nicht mehr mit Bananen zu werfen, war Marc doch in Gestalt eines Äffchens erschienen, das die Zuschauer prompt zum Lachen brachte. „Wir sind so verrückt und werden nachher selbst noch tanzen“, versprach Natalie, bevor sich der Vorhang öffnete und ein Kinderzimmer freigab, in dem sich jemand offenbar mit Hausaufgaben mühte.

Eine tiefe männliche Stimme aus dem Off gab den Erzähler und weihte das Publikum in den Handlungsrahmen ein: Angesiedelt im Dörfchen Poesia erzählt die Geschichte von der mächtigen und zugleich herzensreinen Königin Jadis und ihrem Volk, „von einem Imperium voller Freude, Mitmenschlichkeit und vollkommener Harmonie“. Als dieses Paradies von einem Fremden namens Egois bedroht wird, gilt es, den zersprungenen Stein Jade, welcher Barmherzigkeit, Mut, Weisheit, Gerechtigkeit und Bescheidenheit symbolisiert, durch den Nachweis eben dieser Tugenden wiederzufinden und zusammenzufügen. Und freilich: „Nur ein reines Herz kann das.“ In prachtvollen Bildern von grandiosen Farben, aber auch mysteriösem Schwarzlicht, in fantasiereichen Kostümen, mit oft meisterhaftem und nicht selten humorvollem Tanz zu adäquater und manchmal atemberaubender Musik der unterschiedlichsten Stile erzählten die Mitwirkenden die Geschichte einer Reise durch den Dschungel.

Die Altersspanne der Tänzer liegt zwischen 3 und 60 Jahren, und fast alle von ihnen sind Schüler der Dance Intense Factory. Besonders einnehmend, weil niedlich und anmutig zugleich, waren da die ganz Kleinen, die etwa ein grünes Krokodil bildeten oder in roten Tutus als Feuerküken über die Bühne tippelten. Aber auch die Jazztänzer und Hip Hopper, die Balletttänzer und Breakdancer wurden mit reichlichem Beifall belohnt. Es handelt sich um ein riesiges Gemeinschaftsprojekt, das mit Solisten und einer Reihe von Mehrfachbesetzungen arbeitet. Da ist jeder einzelne Beitrag von unschätzbarem Wert. Besonders bejubelt wurden als Verkörperungen der Tugenden Chiara Wetzel, Nathalie Hofmann, Anastasia Lebedev, Pauline Hannemann und Minea Baric sowie die Tanzschulleiter Natalie Horoba und Marc Sailer, auf deren Idee und künstlerische Leitung das Projekt zurückgeht. Letzterer legte ein überwältigendes Breakdance-Solo auf die Bühne, bezaubernd war es, wie Natalie Horoba mit den Kleinsten arbeitete. Der Kameruner Tänzer Fabrice Ottou wusste als Schamane zu beeindrucken und ein exzellentes Paar (Elena Shabalina und Tobias Wagner) glänzte als Feuergeister. Ein halbes Jahr lang hat sich die Schule auf das aufwendige Event vorbereitet. Sogar ein „Papa-Casting“ wurde durchgeführt, um einen geeigneten Erzähler zu finden. Das Rennen machte Timo Schätzberger, dessen tiefe Stimmfärbung und rhetorische Überzeugungskraft mit dazu beitrugen, das Publikum in eine Traumwelt zu entführen.

Lilli Klöpfer, Mitwirkende in der Hip-Hop-Szene „Wasser“, brachte es im Gespräch auf den Punkt: „Da ist viel Herzblut drin, und ich glaub’, das merkt man auch. Natalie Horoba und Marc Sailer leben das richtig, und deshalb ist es auch so schön geworden.“

 

Die jungen Tänzer sind fast alle Schüler der Dance Intense Factory. Sie zeigten die Produktion „Jade und das Geheimnis des Dschungels“. Foto: M. Fischer

Link: http://www.bkz-online.de/imageView/?n=1059130